Beauty – Schein des Seins.

Unsere Erscheinung prägt das Bild, das sich andere von uns machen, von unserer Persönlichkeit, unserem Wesen und unserer Stimmung. Wie wir auf andere Menschen wirken, hat viel damit zu tun, wie wir uns bewegen und wie wir kommunizieren. Aber noch viel mehr mit unserer äußeren Erscheinung. Wie können wir unsere Persönlichkeit am besten zur Geltung bringen? Wie unsere Stimmung in unserer Erscheinung spiegeln – oder verbergen? Welchen Eindruck möchten wir vermitteln? Kunstvoll? Kreativ? Ästhetisch? Elegant? Als Maskenbildnerin begegnen mir diese Fragen jeden Tag. Sie sind längst zu guten Freunden geworden. Denn nur, wenn ich mir diese Fragen immer wieder stelle, gelingt es mir, einem Make-Up oder einer Frisur genau den richtigen Charakter zu verleihen.

 

Maske – Sein oder Schein?

Masken überformen das Sein. Wandeln Menschen zu Tieren, zu Greisen, Königinnen oder Elfen.
Dieser Wandel hat mich von jeher fasziniert. Ihn zu gestalten, ist für mich als Maskenbildnerin immer wieder eine wunderbare Herausforderung: Damit der Wandel gelingt, muss die Maske perfekt passen, sowohl zu der Rolle, die sie illustriert, als auch zu dem Menschen, der diese Rolle spielt. So ist jede Maske individuell und exklusiv. Niemals gleicht eine der anderen.
Das Eintauchen in die Sphäre des Schöpferischen, das Modellieren, die Arbeit mit Darstellern und Künstlern ist ein Geschenk. Zu sehen, wie eine Maske zum Leben erwacht, ein wunderbares Erlebnis. Die Suche nach neuen Ideen und neuen Möglichkeiten ein andauernder Lernprozess. Woher kommen meine Inspirationen? Von Reisen in die verschiedensten Länder, in die unterschiedlichsten Kulturkreise und immer wieder aus dem alltäglichen Leben. Vom stöbern in den vergangenen Epochen aber auch aus genauem Hinschauen und geduldigem Zuhören.